schreib uns
rausHier

WebChat

Die digitalen Medien bieten Kindern verschiedene Möglichkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Die neue KIM-Studie hat gezeigt, dass Kinder unangenehme Begegnungen vor allem in den Chats und Social Networks machen. Das ist auch nicht überraschend, da genau solche Kommunikationsangebote die Möglichkeit bieten, Kinder anzusprechen. Hier haben wir die wichtigsten für Sie zusammen gefasst: 

Chatrooms oder Webchats (z.B. Wuschelchat, Chat for Kids)
Chatrooms sind Online-Angebote, bei denen man mit anderen Menschen in Kontakt treten kann. Meistens gibt es irgendein Oberthema (Brandenburg, Meerschweinchen-Zucht oder eine Fernsehserie). Üblicherweise reicht eine Anmeldung mit E-Mailadresse, dann kann man loschatten. Chatten kann man mit der Eingabe über die Tastatur oder mit einer Webcam.

Es gibt offene Chats, wo alle alles mitlesen, und sogenannte Flüsterräume, wo man ungestört zu zweit kommunizieren kann.

Die Sicherheitsstandards der Chats sind sehr unterschiedlich. http://seitenstark.de/ ist zum Beispiel ein pädagogisch betreuter Chat für Kinder.

Soziale Netzwerke (z.B. Facebook, Knuddels)
Soziale Netzwerke sind Internetseiten, auf denen man sich mit anderen Menschen vernetzen kann. Dazu wird ein Profil eingestellt (Name, Foto, Lieblingsband usw.). In seinem Profil kann man meistens alle möglichen Dinge veröffentlichen: Statements, Videos, Bilder vom letzten Urlaub, Parties, auf die man am Wochenende gehen möchte...

Über die Freundschaftsliste bestimmt man, wer die Inhalte sehen und kommentieren darf. Das geht von 'alle', bis zu 'nur von mir ausgewählte Personen'.

Instant Messenger (z.B. ICQ, WhatsApp)
Instant Messenger sind Programme, die man sich auf seinen Rechner oder sein Smartphone spielen kann. Mit ihnen kann man chatten, aber auch Fotos, Videos und Nachrichten verschicken und telefonieren. Bei den Messengern hat man eine Kontaktliste, ähnlich wie die Freundschaftslisten bei Facebook. Je nach Einstellung kann man sich aber auch von Fremden ansprechen lassen.

Blogs (z.B. Tumblr, Youtube)
Ältere Kinder stellen manchmal auch eigene Blog-Inhalte ins Internet. Ein Blog ist so was wie ein im Internet geführtes Tagebuch oder Journal. Das kann in Form von Texten veröffentlicht werden oder als Video. Sehr beliebt sind zum Beispiel Blogs in eigenen Youtube-Channels, wo Kinder über Mode berichten, Fernsehsendungen besprechen oder einfach ihre Gedanken zum Leben mitteilen.

 

 

© DREIST e.V. und Tale Meyer

© 2019 DREIST e.V. | Impressum | Datenschutz